32. Tag: Carabane – Elinkine – Cap Skirring

Der Tag begann, wie im vorigen Blogpost beschrieben, schon gegen 3:40. Allerdings legte ich mich gegen 4:20 nochmal hin und schlief bis 6:30. Dann genoss ich bei einem Strandspaziergang das hell werden, von Sonnenaufgang mag ich beim leicht bedeckten Himmel nicht sprechen. Trotzdem war es wunderbar, in der Idylle der erwachenden Ortschaft am Strand im seichten Wind und Wasser spazieren zu gehen:

Gegen 7:30 bekam ich mein Frühstück am Tisch auf dem Strand serviert. So gut hat mir Nescafé noch nie geschmeckt. 😉

Um 9 ging die Piroge zurück nach Elinkine…

..und von dort der Weg zurück nach Oussouye. Das war das erste Mal, dass ich einen Weg von ca 16km doppelt fahren musste, was mir aber die Gelegenheit bot, diese interessante Straßenführung noch mal zu bewundern:

Ich bog ab Richtung Westküste und bekam schon einen Vorgeschmack auf die schöne Gegend, als ich in Katakalousse diese bezaubernde Hotelanlage sah:

Weiter ging es an einem Motorradfahrer vorbei, der unverdrossen sein Krad schob und dem es bei 36*C und gut 10km vor dem nächsten Ort „ça va bien“- ging. Ich schenkte ihm wenigstens meine Flasche Wasser. 🙈

In Cap Skirring am Strand begegnete ich schon auf dem Weg hinab Serais, einem Gambier mit senegalesisches Wurzeln…

…der mir das Fischergeschäft erklärte und ganz nebenbei einen Ort zum kostenlosen zelten anbot:

So bin ich am Meer in einem Campement, von dem ich die Dusche, das WLAN und die Terrasse (Blick von der Terrasse)…

…nutzen darf, ausgezeichnet untergebracht. Na dann Prost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.